Maja

maja350

Geboren in Berlin, aufgewachsen in Nürnberg, hatte ich mit acht Jahren meine erste Begegnung mit der Harfe.
Während meiner Schulzeit werde ich als Gaststudentin am Konservatorium in Nürnberg aufgenommen, wo ich nach dem Abitur das Studium beginne und am Mozarteum Salzburg vertiefe.
Nach dem Studium sammele ich einige Jahre Orchestererfahrung an den Theatern in Nürnberg, Hof und Coburg um dann aber musikalisch eigene Wege einzuschlagen.

Aktuell spiele ich mein Soloprogramm Klanggewebe.

Seit einigen Jahren arbeite ich mit der Chromatischen Harfe und der Kleinen Harfe. Zwei Nischeninstrumente, die mich faszinieren und ihre jeweils ganz eigene Spielart und Musik erfordern.
Mehr zu meinen Harfen weiter unten auf dieser Seite.

die chromatische Harfe

DSC00066_mittelNachdem ich mir die chromatische Harfe in der Klangwerkstatt gebaut und eine Weile darauf gespielt hatte, fand ich, dass es dieses wundervolle Instrument auch in groß geben müsste!
Otto Zangerle, der Daniel Düsentrieb unter den Harfenbauern, erklärte sich sofort bereit, das Experiment einzugehen. Heraus kam ein total gelungener Prototyp!
Und hier ist das Modell, das er dann für mich baute.
Inzwischen sind noch einige andere entstanden und jede sieht anders aus.
Auf der Seite der „Chromatiker“ (nein, wir sind keine Selbsthilfegruppe, oder doch?……) findet ihr Bilder der verschiedensten chromatischen Harfen aus verschiedenen Werkstätten:www.chromatiker.de
Und hier gehts zu Otto Zangerle:
http://www.zangerle-harfen.at/

Bluebell

harfe-03Klaus Regelsbergers „Bluebell“ ist ein schlichtes und sehr günstiges Instrument mit einem wundervollen Klang!
Sie ist eigentlich mein Unterrichtsinstrument und hat mich zu dem gleichnamigen Stück inspiriert.
Ich habe sie in einem Baukurs im Odenwald eigenhändig geschliffen und geölt und zusammengebaut.
Und hier gehts zum Harfenbauer:
http://artefakt-musik.de/